Lade Seite...
Ihr Partner bei der Instandhaltung Ihrer Immobilie...
...und bei Fragen zu Korrosion und Korrosionsschutz.
Unternehmen

Mit der Gründung des Ingenieurbüros CORR-LESS Isecke & Eichler Consulting GmbH & Co. KG stehen wir Ihnen seit 2011 mit unserer langjährigen Erfahrung aus Wissenschaft und Praxis zur Seite. Wir bieten unsere umfangreiche Expertise im Bereich „Korrosion und Korrosionsschutz“ insbesondere auf den Fachgebieten

  • Stahl- und Spannbeton
  • Offshore-Anlagen
  • Industrie- und Anlagenbau
  • Erdverlegte Anlagen

Darüber hinaus können wir auf ein spezielles Fachwissen im Bereich Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken sowie ein breites Netzwerk von Fachplanern und Forschungsinstituten/Laboren zurückgreifen. Sowohl national als auch international stehen Ihnen unsere Büropartner und Mitarbeiter für eine termingerechte und zuverlässige Auftragserfüllung gerne zur Verfügung. Unser Leistungsspektrum erstreckt sich dabei von der Beratung bis hin zur Planung und Umsetzung Ihres Projektes.

Das Team
Tätigkeitsfelder
Projekte
Aktuelles
COMSOL Day: Corrosion & Electrodeposition
21. OCT 2021 | Online

Event Information COMSOL: "Corrosion is an age-old problem that is now being effectively contained and prevented due to the advent of simulating the participating electrochemical reactions that occur and transport processes that affect them. The same principles can be used to simulate, design, and optimize industrial electrodeposition processes."

COMSOL Day: "Corrosion and Electrodeposition will introduce you to new strategies in fighting corrosion and augmenting electrodeposition applications through mathematical modeling. The day will involve a series of invited speakers from industry and research organizations reporting on their experiences simulating corrosion, as well as parallel sessions involving presentations and demonstrations of the COMSOL Multiphysics® software by COMSOL technical staff."

Dr. Eichler will present results of the topic: "Stray-Current-Induced Corrosion in Cathodic Protection Installations of Steel-Reinforced Concrete Structures: FEM Study of the Critical Parameters"

ABSTRACT: A wide range of parameters was investigated by numerical calculations concerning their impact on the DC stray current corrosion of reinforced concrete (RC) structures. A simplified model geometry was used to extract the relevant parameters and their interaction in terms of stray-current‐affected structures. This study mainly focuses on RC structures that are fitted with cathodic protection installations. The findings reveal a complex interaction between the investigated parameters. The possible relevance of further parameters, which is not the subject of this study, was emphasized.

Information about partcibtion at COMCOL Day can be found on the weblink below.

21. OCT 2021
Online
Dr. Thorsten Eichler
Symposium KKS von Stahlbetonbauwerken
11. und 12. Nov | Esslingen

Schäden an Stahlbetonbauwerken und deren Instandsetzung infolge von Bewehrungskorrosion erzeugen weltweit jedes Jahr erhebliche Kosten. Insbesondere chloridinduzierte Korrosion kann ernsthafte Querschnittsverluste an der Bewehrung mit standsicherheitsrelevanten Folgen verursachen. Die Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen sind in nationalen und internationalen Normen sowie Richtlinien geregelt, denen grundlegende Prinzipien zur Wiederherstellung des Korrosionsschutzes der Bewehrung zugrunde liegen. Die Technische Regel „Instandhaltung von Betonbauwerken“ des DIBt regelt in Verbindung mit der DAfStb-Richtlinie „Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen“ die Instandhaltung von Stahlbetonbauwerken.

Bei der Instandsetzung chloridinduzierter Korrosionsschäden, insbesondere an Verkehrsbauwerken, erfordern konventionelle Maßnahmen häufig einen Betonabtrag in großem Umfang. Damit stellen sie einen erheblichen Eingriff in die Konstruktion der betroffenen Objekte dar. Bei entsprechenden Randbedingungen ist der in der DIN EN ISO 12696 geregelte Kathodische Korrosionsschutz (KKS) eine wirtschaftliche Alternative zur Instandsetzung korrosionsgefährdeter bzw. -geschädigter Bauteile. KKS wird bereits seit etwa 30 Jahren mit Erfolg bei der Instandsetzung von Meeresbauwerken, Brücken, Parkhäusern und Tunneln weltweit eingesetzt. In Europa gibt es insbesondere in den skandinavischen Ländern, der Schweiz, Deutschland, Österreich, aber auch in England, den Niederlanden und Italien zahlreiche Beispiele für wirtschaftlich und technisch sinnvolle Instandsetzungsmaßnahmen an Verkehrsbauwerken.

Das Symposium „Kathodischer Korrosionsschutz (KKS) von Stahlbetonbauwerken“ präsentiert den aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik, neueste Entwicklungen und Trends. Es fördert den persönlichen Erfahrungsaustausch über dieses elektrochemische Instandsetzungsprinzip.

Die Ist-Zustandserhebung, und dabei insbesondere der Einsatz zerstörungsfreier Prüftechniken, ist ein wesentlicher Teil bei der Vorbereitung der Instandsetzung von Stahlbetonbauwerken mittels KKS. Ebenso sollten die statischen Gegebenheiten und Lastreserven bekannt sein. Deshalb widmet die diesjährige Fachtagung den ersten Tag der Ist-Zustandserfassung und geht am zweiten Tag auf den KKS ein.

Ziel der Weiterbildung: Die jährliche Fachtagung mit begleitender Ausstellung vermittelt Grundlagen, Praxis und Anwendungen des KKS sowie Methoden der Ist-Zustandserfassung. Namhafte Referenten stellen Ergebnisse aus Wissenschaft und Forschung vor und berichten über interessante Praxisbeispiele.

HINWEIS: Zum Ausklang des ersten Tages laden wir Sie zu einem lockeren Abendempfang im weiträumigen Foyer der TAE ein. So haben Sie die Möglichkeit, die Fachgespräche des Tages fortzusetzen, neue Kontakte zu knüpfen und Ideen auszutauschen – natürlich unter Einhaltung der coronabedingten Hygiene- und Abstandsregeln.

Die Veranstaltung ist von der fkks cert gmbh als geeignete Weiterbildungsmaßnahme im Hinblick auf eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 15257:2017 anerkannt.

11. und 12. Nov
Technische Akademie Esslingen
Dr. Thorsten Eichler, Dr. Steven Millar